Raus aus der Tretmühle! – Rein in lebendige Freiheit & Unabhängigkeit!
Arbeit, Träume & Leben im Einklang. – Den eigenen Weg leben!

Heute möchte ich Dich daran teilhaben lassen, wie ich den Tag der Wintersonnenwende verbringe.

Dazu verrate ich Dir auch, wo ich mich heute, am 21.12.2017 befinde, nämlich in Andalusien, nahe Almeria in der Nähe eines kleinen Bergdorfes.

Ich blicke aufs Meer und habe hinter mir die Berge. Sehr schön! Es ist heute ein bisschen bewölkt. Das bedeutet, es gibt einen Mix aus Sonne und Wolken. Aber es reicht auch für Temperaturen die nur ganz knapp unter 20 Grad liegen und mir für diese Jahreszeit durchaus genügen. Für den 21.12. sogar ebenfalls sehr schön!

Was mich sehr freut, ist, dass meine Tage hier etwas über eineinhalb Stunden länger Helligkeit aufweisen, als die jetzigen in Deutschland im Süden. Im Norden ist es da noch schlimmer! Ich habe ja schon gesagt, dass die Kürze der Wintertage in Deutschland für mich das größte Problem ist. Diese eineinhalb Stunden betrachte ich deshalb als echtes Geschenk. Obendrein auch noch schönes Wetter zu haben, keinen dicken Wintermantel zu brauchen, tagsüber viel draußen zu sein, all das empfinde ich als zusätzlich sehr wohltuend.

Ich freue mich, wenn Du mich auf meiner Reise weiter begleiten magst!

Jetzt zum Newsletter anmelden

*Für die ersten 77 Abonnenten verschenke ich einen Gutschein für meinen ersten Roman

Aber ich liebe es auch, den Abend dann in einer netten Bar, bei einem Glas Wein und ein paar Tapas zu verbringen. Denn ich fülle die langen Abende nicht mehr mit Fernsehen, Kino oder Einladungen zu mir oder bei anderen lieben Leuten, sondern lerne, sie manchmal nur mit mir selbst, manchmal aber auch mit netten Menschen, die mir unterwegs begegnen, zu verbringen. Gelegentlich ist das allein Sein in meinem neuen Zuhause sehr schön. An einigen Abenden schreibe ich dort auch einfach. Aber dann treibt es mich doch wieder unter Menschen und deshalb in eine schöne Bar, oder auch mal in ein feines Restaurant. Bislang habe ich dabei ein glückliches Händchen.

Die letzten Kapitel meines achten Hexenbandes habe ich, über viele Tage, in der Lounge eines teuren Hotels mit sehr moderaten Preisen für die feinen Tapas, einen guten Kaffee oder leckere Weine verfasst. Und bei netten Kellnerinnen, die mich schon gefragt haben, ob ich heute nicht am Laptop arbeiten wolle, wenn ich nicht sofort mein Arbeitsgerät an die Steckdose dort gekoppelt und direkt geschrieben habe. Nach einigen Tagen hat sich das dort schon fast heimelig angefühlt. Zudem hatte ich beim Arbeiten einen fantastischen Blick auf Meer und Hafen. Und dort, wo ich mich jetzt für ein paar Tage aufhalte, bekomme ich morgens zu einer Tasse Kaffee eine Tapa, die wirklich sättigt. Mit zweien habe ich dann ausreichend gefrühstückt. Das alles für 2,60 € und in einer richtig angenehmen Atmosphäre.

Dort werde ich wohl auch heute Abend sein und den ersten Teil des Abends der Wintersonnenwende verbringen. Danach will ich aber in meinem Wohnmobil noch einen ganz ruhigen Teil des Abends verbringen. Ich werde mir ein paar echte Kerzen anzünden und mich darauf freuen, dass nun für ein halbes Jahr die Tage wieder immer länger werden. Und ich werde damit beginnen, mich, wie jedes Jahr damit zu beschäftigen, dass ich sehr ruhig und oft für mich alleine Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr halte und mir meine Hoffnungen und Sehnsüchte für das kommende sehr genau anschaue. Diese Angewohnheit habe ich schon seit einigen Jahren. Es ist wohltuend für mich, mir in der Zeit um die vielen Feiertage für diesen Rückblick, genau wie für den Ausblick viele Stunden zu nehmen. Denn damit habe ich immer wieder ganz wunderbar meine Ziele klären können.

Vielleicht magst Du mit mir Deine Ziele klären?

Jetzt zum Newsletter anmelden

*Für die ersten 77 Abonnenten verschenke ich einen Gutschein für meinen ersten Roman

In diesem Jahr habe ich nun vor Kurzem mit einer lieben Freundin aus Deutschland telefoniert. (Ich telefoniere nämlich täglich mit zumindest einer wichtigen Person dort – Wegfall der Roaming Gebühren sei Dank – weil ich diese bedeutsamen Kontakte trotz meiner langen Reise aufrechterhalten will!) Von der habe ich den Tipp bekommen, mir für das Neue Jahr 13 Wünsche aufzuschreiben. Habe ich auch gemacht und festgestellt, dass es spannend ist, die zu klären, sie auszuformulieren und aufzuschreiben. Auch gar nicht so einfach. Jedenfalls dann nicht, wenn ich mir tatsächlich etwas wesentlich individuelleres, als nur die üblichen Standarddinge, oder den Gewinn eines Jackpots wünschen will. Es scheint mir ein guter Weg dafür zu sein, sich über das wichtige eigene Lebensziel klar zu werden. Immer wieder! Dafür den bedeutsamsten Wunsch zu erkennen. Darüber zu erfahren, was ich auf jeden Fall gerne verwirklicht sähe.

Für mich ist auch sehr wesentlich, mir dafür Unterstützung des Universums, des Lebens zu erbitten. Ein Stück der Verantwortung für das Gelingen, die Realisierung dieser Wünsche abzugeben. Aber auch, mich um den Rest davon mit Zuversicht, Mut und viel Gelassenheit selbst zu kümmern.

Deshalb werde ich heute Abend beim Kerzenlicht meine dreizehn Wünsche noch einmal sehr genau unter die Lupe nehmen. Und dabei auch danach schauen, um welche Schritte zu deren Realisierung ich mich kümmern werde.

Ich wünsche auch Dir eine schöne Zeit der Wintersonnenwende. Und dass Du die Zeit, die von heute an durch die vielen Feiertage und die langen dunklen Abende da ist, auch dafür nutzt, Dir Deine dreizehn Wünsche für das kommende Jahr zu überlegen. Dass Du sie ausformulierst und sie verwirklichst. Nicht, wie Vorsätze, die schon nach wenigen Wochen, manchmal schon Tagen vergessen sind. Sondern wie einen wichtigen Teil für Dein Leben. Für Deinen Ausstieg aus der Tretmühle. Für Dein Ziel, was sich zu verwirklichen lohnt. Fang an! Ein auch dafür Glückliches Neues Jahr wünsche ich Dir von ganzem Herzen.

 

Ich freue mich sehr, wenn wir in Kontakt bleiben!

 

Hab einen wunderbaren Tag

Deine Diana

 

 

Mut, Gelassenheit und Zuversicht machen das Leben schöner!

 

Jetzt zum Newsletter anmelden

*Für die ersten 77 Abonnenten verschenke ich einen Gutschein für meinen ersten Roman